SCHUFA: SCHUFA-Scoring und SCHUFA-Einträge

Die SCHUFA, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, ist eine privatrechtliche Aktiengesellschaft und eine deutsche Wirtschaftsauskunftei mit Sitz in Wiesbaden. Die Schufa sieht ihre Aufgabe darin, Daten zum Zahlungsverhalten aller Personen zu sammeln, die am wirtschaftlichen Leben teilnehmen. Ihre Informationen zum Zahlungsverhalten erhält die Schufa unter anderem von Banken, Versandhändlern, Mobilfunkanbietern und Stromanbietern. Diese Daten werden ausgewertet und es wird ein Score für die jeweilige Person erstellt.

Was ist die SCHUFA-Kreditsicherung?

Sie stellt Interessenten alle Informationen zur Kreditgeschichte einer Person – auch Score genannt - zur Verfügung. Dazu gehören bezahlte und noch offene Kreditforderungen sowie Einträge durch Nichterfüllung der Forderungen. Je höher dieser Score ist, desto besser ist die Bonität und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Kleinkredit mit Schufa erhält. Die Kreditgeber gehen einfach davon aus, dass das Kreditausfallrisiko bei Personen mit hohem Score besonders gering ist. Die Kreditanbieter versuchen sich durch eine Zusammenarbeit mit der Schufa also vor Kreditausfällen zu schützen. Im Gegenzug für die Herausgabe der Daten erhalten die Vertragspartner der Schufa ihrerseits Informationen über die jeweilige Person. Diese Informationen dienen neben einigen weiteren Kriterien als Grundlage für den Kreditentscheid. Viele Banken, die hierzulande Kleinkredite anbieten, arbeiten mit der Schufa zusammen.

Die Datenspeicherung der SCHUFA

Nicht alle Informationen, die in der SCHUFA Datenbank gespeichert sind, werden auch von dem Unternehmen selbst gesammelt. Vertragspartner und andere Banken lassen Daten einfließen, aber nur wenn der Kunde dazu seine Einwilligung gibt. Trotzdem gibt es auch immer wieder Proteste aufgrund der Datensammlung, da auch Informationen von öffentlichen Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte und aus anderen öffentlichen Datenquellen in die Berichte einbezogen werden. Ob die Digitalisierung dieser Informationen gesetzlich unbedenklich ist, lässt sich immer noch nicht genau festlegen. Sobald die Einwilligung eines Kunden vorliegt, können alle Angaben eines Kunden gespeichert werden.

Das Scoring der SCHUFA

Der SCHUFA-Score wird in zwei Formen angeboten. Vertragspartner erhalten auf Anfrage einen Wert von 1 bis 100 für einen bestimmten Kunden. Der Score kann sich beispielsweise darauf auswirken, zu welchen Konditionen ein Kredit vergeben wird. Die SCHUFA bietet aber auch einen Basisscore an, der nach Eigenauskunft in Prozent angegeben wird. Je höher die Prozentzahl ist, desto einfacher ist es für den Kunden, einen Kredit zu bekommen. 60% der Bundesbürger haben einen Basisscore zwischen 89% und 99%. Sobald der Wert unter 30% liegt, sehen Kreditunternehmen normalerweise von einer Kreditzusage ab.

Kritik an SCHUFA

In der Bundesrepublik Deutschland hat die SCHUFA fast keine Konkurrenz. Deswegen ist es schwer, einen Kredit zu bekommen, ohne die SCHUFA-Klausel zu unterschreiben. Dies liegt besonders an den guten Kontakten des Unternehmens mit den Banken und anderen Dienstleistern. Über 70% der Aktienanteile sind im Besitz von Banken und Sparkassen. Problematisch wird es nur, wenn sich einmal ein Fehler eingeschlichen hat. Der Kunde kann zwar schriftlich Einspruch einlegen, vor der Bereinigung der Daten ist aber eine Kreditvergabe fast unmöglich. Laut dem Unternehmen schützt der Service aber auch vor Überschuldung.

Kredit ohne SCHUFA-Auskunft?

Für diejenigen, die einmal Probleme mit einem SCHUFA-Eintrag hatten, in Zahlungsschwierigkeiten stecken oder einfach nicht die SCHUFA-Klausel unterscheiben möchten, können Kreditangebote ohne SCHUFA die Alternative sein. Denn beim Kredit ohne SCHUFA erfolgt zunächst keine Prüfung der Daten des Antragstellers in der Datenbank der SCHUFA. Die Kreditentscheidung dieser Anbieter basiert ausschließlich auf den Auskünften (wie beispielsweise Einkommens- oder Gehaltsnachweise), die der Antragsteller der Bank selbst übermittelt. Da jedoch die wirtschaftliche Situation der Antragsteller im Fokus steht und genauestens durch die Bank beurteilt wird, ist es nicht unbedingt einfacher, einen Kredit ohne SCHUFA bewilligt zu bekommen.

Kredit trotz SCHUFA-Eintrag von Ferratum

Im Unterschied dazu bieten wir Kleinkredite zur Zwischenfinanzierung zwischen 50 und 1000 Euro für Neukunden und bis zu 3000 Euro für Bestandskunden an und das trotz SCHUFA-Eintrag. Dies bedeutet, dass bei jedem eingegangen Kreditantrag zunächst eine Bonitätsauskunft bei der SCHUFA eingeholt wird, die Beurteilung der eingeholten Informationen bei der SCHUFA jedoch individuell erfolgt und genau geprüft wird, welche Bedeutung die SCHUFA-Einträge haben, so dass Kredite mit SCHUFA-Einträge möglich sind.

Neueste blogs

Sorry, there are errors on the page: