Der Schritt in die Selbstständigkeit – ein Traum mit überwindbaren Hindernissen

13.05.2022#Allgemein

Viele Deutsche träumen davon, sich im Laufe des Lebens selbstständig zu machen. Während viele bereits in jungen Jahren dank finanzieller Unterstützung ein eigenes Unternehmen gründen, wagen andere diesen Schritt erst später im Leben, wo sie jedoch ihre Berufserfahrung bestens nutzen können. Selbstständigkeit ist jedoch nichts, was man spontan festlegt. Es ist eine schwierige Entscheidung, bei der es viel zu erwägen gibt. Man muss kreativ sein und sich ein Geschäftsmodell überlegen, viel Geduld mitbringen und vor allem auch gut überlegte finanzielle Entscheidungen treffen können. In unserer heutigen Zeit gibt es jedoch viele verschiedene Arten, sich selbstständig zu machen – und es kann sich lohnen, sein eigener Chef zu sein.

In diesem Blogbetrag erfährst du mehr über:

  • Was Selbstständigkeit überhaupt ist
  • Welche Voraussetzungen du für die Selbstständigkeit mitbringen solltest
  • Was die Vorteile und Nachteile von Selbstständigkeit sind
  • Welche Förderung du in der Selbstständigkeit bekommen kannst
  • Ideen zur Selbstständigkeit

Wenn du also schon länger neugierig bist und die Selbstständigkeit in Erwägung ziehst, dann ist dieser Beitrag genau der richtige für dich!

Selbstständigkeit – was ist das?

Die meisten Menschen können sich bestimmt etwas unter „Selbstständigkeit“ vorstellen. Man ist sein eigener Chef und man kann arbeiten, wann man möchte. Aber was bedeutet das wirklich?

Im Grunde genommen gründet jeder, der sich selbstständig macht, ein eigenes Unternehmen. Dabei geht man einer Erwerbstätigkeit nach und nimmt eine beachtliche finanzielle und soziale Verantwortung auf die eigenen Schultern. Man ist in keine fremde Arbeitsorganisation eingegliedert und kann selbst bestimmen, wann man arbeiten möchte. Man arbeitet also vollkommen eigenverantwortlich.

Der Begriff „Freiberufler“ wird dabei oft als Synonym gebraucht, was jedoch nicht ganz korrekt ist. Denn nur ein Teil der Selbstständigen sind Freiberufler.

Voraussetzung für die Selbstständigkeit

Viele glauben, dass man vor allem ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen haben muss, um ein eigenes Unternehmen gründen zu können. Das ist jedoch ein Irrtum. Fairerweise muss man jedoch anmerken, dass Menschen mit einem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium natürlich über ein sehr umfangreiches Wissen im Bereich Finanzen und Wirtschaft verfügen und dies Vorteile bringen kann, wenn man sich selbstständig macht.

In Wahrheit ist es sehr einfach, sich in Deutschland selbstständig zu machen. Man muss bloß geschäftsfähig sein, was bedeutet, dass man mindestens 18 Jahre alt sein muss. Zusätzlich ist es aber auch wichtig, dass die Geschäftsidee wirtschaftlich interessant ist. Wer in Deutschland ein Unternehmen gründen möchte, kann dies beantragen, sobald eine Aufenthaltsgenehmigung ausgehändigt wurde. Allerdings können EU-Bürger und deutsche Staatsbürger mit einfachen Voraussetzungen rechnen, sodass dem Einzelnen kaum ein Hindernis in den Weg gelegt wird.

Finanzielle Sicherheiten sind nicht notwendig, aber dennoch empfehlenswert. Wichtig ist hier jedoch auch zu erwähnen, dass gewisse Geschäftsideen einen gewissen Abschluss oder eine Zertifizierung verlangen, wie zum Beispiel ein Handwerkersunternehmen. Wer etwa ein Unternehmen in der Elektrobranche gründen möchte, sollte auch über eine einschlägige Ausbildung verfügen.

Im Folgenden werden 6 wichtige Voraussetzungen kurz erläutert:

  1. Du musst volljährig sein.
  2. Du benötigst eine Geschäftsidee – welche Produkte oder Dienstleistungen bietest du an? Welches Thema interessiert dich brennend? Welche Erfahrungen und welches Wissen besitzt du?
  3. Erstelle einen Businessplan! Hierbei handelt es sich um ein schriftliches Dokument, das eine Geschäftsidee erläutert und die Entwicklung des Unternehmens näher beleuchtet. Was willst du mit deinem Unternehmen erreichen? Welche Chancen und Risiken gibt es? Wie ist die Situation am Markt? Gute Businesspläne überzeugen zudem Banken und Investoren.
  4. Hast du alle notwendigen Qualifikationen? Wie schon erwähnt, benötigst du für einige Arten der Selbstständigkeit eine Qualifikation bzw. eine Ausbildung, wie etwa die Meisterprüfung bei Handwerksbetrieben.
  5. Melde dein Gewerbe an! Dazu wendest du dich ans Finanzamt, wo du dein Gewerbeschein abgibst. Eventuell benötigst du auch eine Umsatzsteuer-ID.
  6. Du benötigst einen Arbeitsplatz und eine Grundausstattung. Unabhängig davon, was du machen möchtest, ist ein geeigneter Arbeitsplatz unumgänglich. Vielleicht kannst du von zu Hause aus im Home-Office arbeiten, vielleicht musst du aber auch einen Arbeitsplatz mieten. Außerdem ist nicht jede berufliche Nutzung in den eigenen vier Wänden erlaubt. Zusätzlich ist es von Vorteil, sich einen Computer sowie ein Telefon eigens für die Selbstständigkeit anzuschaffen.

Vorteile der Selbstständigkeit – und ihre Nachteile

Wenn man Unternehmern zuhört, kann man es oft nicht anders lassen, als sich inspiriert zu fühlen. Unternehmen, die heute jeder kennt, haben auch einmal klein angefangen. Es hat nur genug Mut und Wille gebraucht, um die Unternehmen zu gründen. Anschließend waren es Disziplin, Fleiß und Glück, die die Unternehmer zum Erfolg gebracht haben. Selbstständigkeit klingt immer so toll – wir bewundern die Menschen, die die Selbstständigkeit wagen.

Aber vielleicht fragst du dich ja, von welchen Vorteilen du profitieren kannst, solltest du dich selbstständig machen? Gleichzeitig ist es natürlich auch wichtig, die Nachteile nicht außer Acht zu lassen. Selbstständigkeit kann etwas Aufregendes sein, aber es ist auch mit vielen Risiken verbunden.

Hier einige Vorteile der Selbständigkeit:

  • Du kannst deine Leidenschaft zum Beruf machen
  • Frei einteilbare Arbeitszeiten – und Urlaub!
  • Du hast immer Abwechslung und kannst zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Projekten arbeiten
  • Du triffst die Entscheidungen
  • Du kannst dir aussuchen, wo du arbeiten möchtest
  • Du kannst deinen Alltag selbst strukturieren
  • Eigenverantwortung und Selbstdisziplin werden gefördert
  • Du bist unabhängig von Vorgesetzen, denn es gibt keine!
  • Hohes Einkommen möglich

Die Selbstständigkeit bietet dir also viele Chancen und Möglichkeiten, dein Arbeitsleben so zu gestalten, wie du es möchtest. Allerdings gibt es auch einige Schattenseiten, über die man eher ungern spricht. Es ist jedoch wichtig, die Nachteile der Selbstständigkeit anzusprechen.

Hier einige Nachteile der Selbstständigkeit:

  • Keine geregelten Arbeitszeiten – für Routinemenschen kann dies eine Herausforderung sein. Auch am Wochenende muss manchmal gearbeitet werden
  • Kein festes Einkommen – das macht es schwer, bei den meisten Kreditinstituten einen Kredit zu erhalten (nicht so bei Ferratum: wir bieten auch Selbstständigen einen Kredit an.)
  • Neue Aufgaben, für die man sich die Fähigkeiten erst erarbeiten muss, wie etwa Buchhaltung und Marketing
  • Man ist zwar nicht mehr von Vorgesetzten abhängig, muss jedoch damit rechnen, dass man eventuell von anderen Menschen abhängig ist, wie etwa von Kunden
  • Obwohl man sich den Urlaub selbst einteilen kann, ist es sehr schwer, ihn auch wirklich zu nehmen – es gibt kein Urlaubsgeld vom Arbeitgeber
  • Außerdem gibt es keine Absicherung, wie etwa im Krankheitsfall, durch den Arbeitgeber, Während Angestellte auch an kranken Tagen bezahlt werden, ist das bei Selbstständigen nicht der Fall.
  • Durch die erhöhte Verantwortung entsteht viel Druck – auch Leistungsdruck – und damit auch ein Risiko für psychische Belastungen.
  • Man muss rechtlichen und steuerlichen Pflichten nachgehen.

Unterm Strich bedeutet dies, dass man es sich gut überlegen sollte, ob man selbstständig wird, denn den vielen Vorteilen stehen auch einige Nachteile gegenüber. Die Freiheit vom Arbeitgeber kann zum Verhängnis werden. Außerdem berichten viele Unternehmensgründer am Anfang vor allem von vielen Schwierigkeiten. Wer etwa nicht viel Eigenkapital zur Verfügung hat, wird in den ersten Jahren vielleicht mehr investieren, als er herausbekommt.

Selbstständigkeit & Ideen

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist es wichtig, dass du eine Idee für ein Unternehmen hast, die innovativ ist, also zum Beispiel eine Marktlücke hervorhebt. Es gibt jedoch viele unterschiedliche Arten der Selbstständigkeit und viele Berufe können auch selbstständig ausgeübt werden. Wir empfehlen dir, diese Entscheidung nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Herzen zu treffen. Neben Know-how und Qualifikationen solltest du auch einen Bereich wählen, der dich neugierig macht. Schließlich ist Selbstständigkeit kein Zuckerschlecken. Hier haben wir einige Ideen für die Selbstständigkeit zu Hause für dich.

  • Einen Blog oder ein Online-Magazin betreiben. Mithilfe von Werbung, Affiliate-Links und Kooperationen kannst du hier Geld verdienen – vor allem dann, wenn deine Website täglich mehrfach geklickt wird.
  • Einen Online-Shop eröffnen. Egal, ob du selbst kreativ bist oder dir Produkte vom Großhändler liefern lässt – Online-Shopping ist äußerst beliebt in Deutschland.
  • Onlinekurse anbieten. Du bist gut im Programmieren, zertifizierter Yoga- oder Fremdsprachenlehrer? Dann kannst du dein Wissen ganz einfach online weitertragen und damit Einkünfte generieren.
  • Als Grafik- oder Webdesigner arbeiten. Online als auch offline ist die Nachfrage nach gutem Design groß.
  • Als Softwareentwickler arbeiten. Der IT-Bereich boomt wie noch nie zuvor. Wenn du gut im Programmieren bist, solltest du hier Fuß fassen.

Es gibt also eine Bandbreite an Möglichkeiten und viele Türen zur Selbstständigkeit, die dir offenstehen. Schlussendlich musst du bloß einige Entscheidungen treffen, um deine Selbstständigkeit selbst zu gestalten.

FAQ

  • Was ist Selbstständigkeit?

Menschen, die selbstständig sind, besitzen ein Unternehmen und unterliegen keinem Vorgesetzen. Man geht in Eigenverantwortung einer Erwerbstätigkeit nach und verdient so sein Geld.

  • Selbstständigkeit – was muss man beachten?

Selbstständig zu werden ist in Deutschland sehr einfach, aber man muss definitiv eine umsetzbare Geschäftsidee haben, um sich dieses Standbein aufzubauen. Selbstständige haben kein geregeltes Einkommen, keine fixen Arbeitszeiten und auch keine Absicherungen bei Krankheitsfall. Außerdem muss man sich selbst um seine Steuern und Finanzen kümmern.

  • Welche Selbstständigkeit lohnt sich?

Viele Geschäftsideen können sich lohnen – angefangen vom Blogger bis hin zum eigenen Fachkraftbetrieb. Es ist ratsam, sich innerhalb der gewünschten Branche zu informieren und einen Bedarf zu entdecken, wo der Markt noch nicht gesättigt ist. Trends zu erkennen ist hier eine gute Fähigkeit.

  • Ab wann lohnt sich Selbstständigkeit?

Die Selbstständigkeit wird sich nicht schon ab Tag 1 lohnen, denn das Unternehmen muss erst einmal aufgebaut werden und an Bekanntheit erlangen. Man muss viel Geduld, Disziplin und Arbeitswillen mitbringen, um die Selbstständigkeit lohnenswert zu machen.

Neueste blogs

Sorry, there are errors on the page: