„Ach, wenn am Ende des Geldes nur nicht immer so viel Monat übrig wäre.“ Dir ist diese Situation bei Deinen Finanzen bestens bekannt? Damit bist Du nicht alleine. Vielen fällt gegen Ende des Monats der Griff in die Haushaltskasse besonders schwer. Es besteht der Wunsch, die Finanzen endlich in den Griff zu bekommen. Und die gute Nachricht lautet: Seine Finanzen zu ordnen, ist mit nur wenig Aufwand und einer durchdachten Haushaltsführung gar nicht schwer. Wir zeigen Dir, wie Du mit einfachen Mitteln wie einem Haushaltsbuch Deine Haushaltskasse im Blick behältst und über Deine Finanzen (Einnahmen und Ausgaben) immer gut informiert bist. Und sollte die Haushaltskasse am Monatsende doch einmal nicht ausreichen, da eine unerwartete Ausgabe (z. B. für eine Reparatur) ansteht, dann haben wir einen Tipp für Euch!

Tipps und Tricks für die Haushaltskasse: So hast Du die Finanzen im Griff

 

Das Haushaltsbuch – so hältst Du Deine Haushaltsführung ganz einfach schriftlich fest

Eine geordnete Haushaltskasse wünschen sich viele, aber dafür ein Haushaltsbuch zu führen, um die Haushaltskasse im Blick zu behalten – das schreckt ebenso viele ab. Muss es aber nicht! Um ein Haushaltsbuch zu führen, sind keine Buchhaltungskenntnisse notwendig. Dein logischer Verstand und die Grundrechenarten „Addieren“ und „Subtrahieren“ reichen dazu aus, die Finanzen in den Griff zu bekommen. Zunächst kommt in die Haushaltskasse die Summe Deiner Einnahmen wie Lohn, Gehalt, Kindergeld, sonstige Einkünfte, etc. Damit ist die Haushaltskasse zunächst gut gefüllt. Nun musst Du davon die Summe der Ausgaben abziehen. Das sind zum einen Fixkosten – also Kosten, die Deine Haushaltskasse jeden Monat in gleicher Höhe belasten (z. B. Miete) sowie die variablen Kosten, die monatlich schwanken. Hier ist es zu empfehlen den Durchschnittswert einzutragen. Was Dir nach Abzug der gesamten Kosten übrig bleibt, ist Dein monatlich frei zur Verfügung stehendes Budget. Du meinst, so eine Haushaltsführung via Haushaltsbuch hört sich in der Theorie ja ganz gut an, aber wie sieht das in der Praxis aus? Das Team von Xpresscredit verrät es Dir.

Die Haushaltskasse im Blick – die Finanzen im karierten Heftblock

Du benötigst noch nicht einmal einen PC, um Deine Finanzen zu ordnen. Kaufe Dir einen karierten DIN-A4 Block und teile das Blatt der Breite nach in Spalten (Monate) und Zeilen (Einnahmen minus Kosten) ein. Beim Blick auf die jährliche Haushaltsführung wirst Du feststellen, dass einige Zahlungen nicht monatlich, sondern jährlich anfallen. Indem Du diese Kosten einträgst, hast Du die Haushaltskasse im Blick und wirst von diesen jährlich anfallenden Kosten nicht überrascht.  

Unser Tipp: Du kannst die jährlichen Zahlungen auch durch 12 teilen und auf die Monate verteilen. Das Geld wird zwar erst zum Jahresende fällig, aber so hast Du schon während des Jahres eine Vorstellung, was auf Dich zukommt und kannst Deine Haushaltsführung danach ausrichten.

Das elektronische Haushaltsbuch – mit dem PC oder Smartphone geht es noch leichter

Für viele gehören PC und Laptop längst zum Alltag dazu. Eine Tabellenkalkulation, die in so gut wie jeder Bürosoftware enthalten ist (Bsp. Windows Excel), macht die Haushaltsführung mit Blick auf die Haushaltskasse noch leichter. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps für Dein Smartphone für Haushaltskassen, die die Auflistung Deiner Kosten einfacher und schnell zugänglich machen. In der Tabelle sind Spalten und Zeilen bereits ersichtlich. Hier trägst Du die Einnahmen und Kostenstellen mit den jeweiligen Beträgen ein.

Unser Tipp: Mit einfachen „Summen-Formeln“ automatisiert Du die Berechnungen und behältst den Überblick. Du erkennst sofort, wie sich Veränderungen pro Monat und aufs Jahr gesehen auf Deine Finanzen auswirken. Auch wenn Du, um kurzzeitig Geld zu leihen, einen Kredit beantragen willst, hast die Haushaltskasse im Blick und erlebst bei Deiner Haushaltsführung keine Überraschungen. Gerade Letzteres hört sich nicht schlecht an, aber wie funktioniert so ein Überbrückungskredit eigentlich?

Mit dem Überbrückungskredit einen finanziellen Engpass überwinden

Wie der Name schon verrät, handelt es sich beim Überbrückungskredit um keinen längerfristigen Kredit mit Tilgungsraten – der Überbrückungskredit soll dazu dienen, einen Engpass bis zur nächsten Lohnzahlung zu überwinden. Und es gibt viele Gründe, um einen solchen Kredit zu beantragen. Wenn ungeplante Rechnungen für Reparaturen oder Nachzahlungen im Briefkasten landen, ist der Überbrückungskredit eine gute Lösung.

Mit dem Überbrückungskredit von Xpresscredit kannst Du bis zum nächsten Zahltag einen Kredit beantragen und Dir Geld leihen. So überwindest Du finanzielle Engpässe und kannst Deine Rechnungen fristgerecht zahlen ohne Gefahr zu laufen Mahnungen zu erhalten. Den Überbrückungskredit von Xpresscredit kannst Du bequem in zwei Raten zurückzahlen – so hast beim Kredit beantragen den Überblick über die Finanzen und Deine Haushaltskasse stets im Griff. Im Folgemonat müsste der Gürtel ein klein wenig enger geschnallt und gespart werden, aber so lässt sich auch mehrmals im Jahr mit dem Überbrückungskredit von Xpresscredit Geld leihen.

 

 

 Jetzt Kleinkredit beantragen

 Bewerte uns! Bewerte unseren Chat damit wir unseren Service optimieren +