Aufräumen, das ist mittlerweile mehr als nur Putzen, es ist fast eine Kunstform. „Aus alt mach neu“, diese Idee spricht viele Menschen an. Es gibt verschiedene Ansätze für sommerliches Ausmisten. Jede dieser Varianten hat einen anderen Schwerpunkt und unterschiedliche Vorteile. Durch Ausmisten verbesserst du dein Wohlbefinden, kannst zukünftig deine eigenen vier Wände leichter sauber halten und es wird dir zukünftig sogar Geld sparen. Denn du wirst dein vorhandenes Hab und Gut besser wertschätzen.
 

Aussortieren im Sommer leicht gemacht mit Ferratum.

Aufräumen mit Marie Kondo

„Behalte nur die Dinge, die dir Freude bereiten.“ Du hast noch nie von Marie Kondo gehört? Macht nichts. Ihre bekannteste Aussage ist leicht verständlich und bringt alles auf den Punkt. Marie Kondo ist die Entwicklerin der „KonMari-Methode“, die durch Ausstrahlung bei Netflix weltweit viel Aufmerksamkeit erregt hat. Zusätzlich ist Mari Kondo sehr erfolgreiche Buchautorin mit verschiedenen Publikationen zum Magic Cleaning und ihrer KonMari-Methode.

Aufräumen mit der KonMari-Methode ist relativ schnell erklärt. Stell dir vor, alles was dich zuhause umgibt macht dich glücklich!

Dies erreichst du in drei sehr effektiven Schritten.

  1. Organisiere das Aufräumen nicht wie gewohnt nach deinen vorhandenen Räumlichkeiten, sondern bilde Kategorien und miste sie aus. Beispielsweise alle deine Bücher, alle Kleidungsstücke, alle Dekoartikel, alle Pflanzen usw.

  2. Hast du alles aus einer Kategorie auf einem großen Haufen angesammelt, betrachtest du jedes Stück unter dem Gesichtspunkt „macht es mich glücklich“? Nur wenn deine Antwort „ja“ lautet, darfst du es behalten.

  3. Gib den Dingen ihren festen Ort. Nach Abschluss der Prüfung haben deine Glücklichmacher mehr Raum als vorher zur Verfügung. Kondo bietet dir sogar einen tollen Trick, wie du durch richtiges Falten deinen Kleiderschrank bestens überblickst.

Wenn du die KonMari-Methode zum Aufräumen anwenden möchtest, solltest du dies an einem Feiertag oder Wochenende tun. Nimm dir genug Zeit, um deine Habseligkeiten zu sortieren. Wenn du es lieber in kleiner Dosis, statt im großen Ganzen organisierst, mistest du die Kategorien nach und nach aus.

Aufräumen nach Nutzen

Eine andere Methode zum Aufräumen durch Ausmisten, besteht darin, die Nützlichkeit des Gegenstandes zu berücksichtigen. "Habe ich das im letzten Jahr benutzt?" Lautet deine Antwort nein, ist es möglicherweise an der Zeit, sich davon zu trennen. Du kannst dich nicht entscheiden? Frage dich, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass du es innerhalb der nächsten 12 Monate nutzen wirst.

Natürlich gibt es Gegenstände, die möglicherweise in der Grauzone liegen. Das sind insbesondere saisonale Gegenstände: Dein Badminton-Set hat eine ganze Weile unbeachtet herum gelegen. Dennoch bist du sicher, dass du es später verwenden wirst. Oder das Snowboard stand lange rum, ist aber für den kommenden Winterurlaub perfekt geeignet.

Bei Klamotten und Kleidung kannst du hingegen mit dieser Methode zum Aufräumen nur profitieren. Viele Menschen behalten Kleidung, die sie nicht mögen, die nicht richtig sitzt und auch solche, die nie mehr passen wird.

Dich trennen ein paar Kilogramm von einer Jeans? Jetzt ist der Zeitpunkt um sie zu verabschieden. Bis sie wieder passt, vergeht vermutlich viel Zeit. Neue Jeanstrends und -schnitte kommen und sie wird nicht mehr zeitgemäß sein. Spendest du sie heute, bereitest du damit einem Menschen eine große Freude.

Stell die Dinge auf den Kopf

Mach es wie Oprah Winfrey. Sie hat die Methode zwar nicht selbst erfunden, aber dieses simple Kleiderbügel Experiment in ihrer Talkshow vorgestellt.

Du hast beim Aufräumen Schwierigkeiten, die Frage zu beantworten, was du im letzten Jahr getragen hast und was nicht? Mit dieser Technik siehst du klar, was den Kleiderschrank nie verlassen hat. Hänge Garderobestücke, von denen du dich bisher nicht trennen konntest, umgekehrt auf. Erst nachdem sie getragen wurden, darfst du sie richtig aufhängen. So siehst du in 6 Monaten sehr klar, was hängen geblieben ist.

Starte dieses Experiment für deine Warmwetter-Kollektion und deine Wintersachen. Ganz klar ist, dass du die Artikel mehr trägst, die dir am besten zugänglich sind und die so die beste Aufmerksamkeit haben.

Trägst du etwas nicht, obwohl es ständig in deinem Blickwinkel ist, solltest du auf die KonMari-Methode zum Aufräumen zurückgreifen. Dieses Kleidungsstück bereitet dir wahrscheinlich keine Freude.

Der Klassiker des Aufräumens

Das Aufräumen von Raum zu Raum ist die klassische Methode um Ordnung zu halten. Ihr Vorteil liegt darin, dass du einen Projektabschnitt in kürzester Zeit abschließen kannst ohne dabei den gesamten Haushalt durcheinander zu wirbeln.
Ausnahmen bestätigen die Regel. Doch oft verstecken sich in einem typischen Haushalt zahlreiche, nicht unbedingt nützliche Dinge. Werfe einen Blick in deine Küchenschränke. Das wird gerne vernachlässigt. Dabei horten vor allem Küchenmöbel Unmengen von platzraubenden, unnötigen Utensilien, Geschirr-Einzelstücken und Kleingeräten, die keiner braucht.

Bevor du mit dem Inventar startest, schau im Kühlschrank und der Speisekammer nach. Achte vor allem auf die Verfallsdaten deiner Lebensmittel. So bekommst du eine gute Vorstellung davon, was auf Lager ist. Du reduzierst so deinen Verbrauch von Lebensmitteln und sparst am Ende Geld für Einkäufe.

Auch bei deinem Küchenporzellan und Lebensmitteln ist die Anwendung der KonMari Methode hilfreich. Macht dich diese Speise glücklich? Brauchst du das Dutzend Kaffeetassen mit lustigen Sprüchen? Macht dich die geerbte Vase von deiner Oma wirklich glücklich, obwohl du sie noch nie verwendet hast? Sei ehrlich zu dir.

Du hast eine der Methoden ausprobiert? Jetzt liegen nach dem Aufräumen jede Menge Gegenstände herum, die du loswerden möchtest. Versuche sie zu spenden oder online zu verkaufen. Der große Vorteil beim organisierten Aufräumen liegt darin, dass du viel bewusster mit den Dingen lebst.Folge dem Prinzip auch bei deinen Einkäufen. Kaufe nur das, was du wirklich schätzt und was dich lange glücklich macht. Das schont deinen Geldbeutel und die Umwelt ebenfalls. Mehr Qualität statt Quantität macht glücklich und dein Zuhause etwas ordentlicher.

Mit einem Kredit von Ferratum wird das Aufräumen zum Erfolg

Du hast schon lange darüber nachgedacht mal wieder richtig Auszumisten und brauchst noch Geld um zusätzliche Materialien zur besseren Organisation und zum Ordnen deiner Sachen, wie Aufbewahrungsboxen, Kleiderbügel, andere Hilfsmittel oder gar einen neuen Kleiderschrank zu besorgen? Dann können wir dir weiterhelfen! Geh deinen Weg mit dem Xpresscredit von Ferratum. Erhalte jetzt bis zu 2000 EUR und das schon innerhalb von 24 Stunden direkt auf dein Konto. Beantrage jetzt und gebe deinem Zuhause den letzten Schliff. So macht das Ausmisten und Sortieren erst richtig Spaß! Du willst mehr wissen, zögere nicht und informiere dich auf unser Webseite.

 Bewerte uns! Bewerte unseren Chat damit wir unseren Service optimieren +